Einstiegsseminar in agiles IT-Management (DevOps) für Entwicklung und Infrastruktur

Branche: Bau, Chemie und Rohstoffe, Dienstleistungen, Energie und Umwelt, Finanzen, Versicherungen und Immobilien, Handel, Industrie und Produktion, Öffentlich und Gesellschaft, Pharma und Gesundheit, Technik und Telekommunikation, Tourismus und Gastro, Verkehr und Logistik, Sonstige Branche
Aufgabenbereich: Informationstechnologie, Projekt Management

Die Herausforderung

​Neuanforderungen und klassisches IT-Management werden im IT-Infrastrukturmanagement häufig manuell durchgeführt. Für Kunden führt dies zu spürbaren Verzögerungen. Gleichzeitig entsteht erheblicher Aufwand für die Pflege von Dokumentationen, die aber dennoch meist unvollständig und schon bald wieder veraltet sind. Die notwendige Nachvollziehbarkeit von Änderungen erzwingt zudem langwierige Prozesse, die zusätzliche Bearbeitungszeit benötigen.

Software-Entwicklung wiederum ist überall dort anzutreffen, wo zumindest eine grundlegende Logik erforderlich ist. Dies trifft auf Industriemaschinen zu, auf Geräte des täglichen Lebens und noch viel mehr auf intelligente Cloud Services im Bereich der künstlichen Intelligenz sowie interne Individualentwicklungen. Damit verbunden sind Merkmale wie Sicherheit und Stabilität, aber auch die Bedienbarkeit durch den Endanwender mittels attraktivem Interface. In der klassischen Softwareentwicklung gibt es jedoch oftmals keine homogene Entwicklungslandschaft (Tools, Prozesse), insbesondere bei verteilten Entwicklungsteams. Dies führt zu Abstimmungsproblemen und Wartezeiten bei der Veröffentlichung neuer Releases.  Fehlerbehebungen und die Verfügbarkeit neuer, längst angekündigter Funktionen werden weiter verzögert.

In beiden hier dargestellten Szenarien, im IT-Infrastrukturmanagement ebenso wie in der Software-Entwicklung, führen aufwendige und komplexe Vorgänge, manuelle und unabgestimmte Arbeitsschritte sowie Intransparenz zu Zeitverzögerungen und Fehlern.

Die Lösung

DevOps integriert Menschen, Prozesse und Produkte in einen Prozess, der die kontinuierliche Veröffentlichung von Problembehebungen und neuen Funktionen ermöglicht. Obwohl DevOps seinen Ursprung in der Software-Entwicklung hat, ist es auch durchgehend auf das Management von IT-Infrastrukturen und Cloud-Services anwendbar.

Der Workshop vermittelt einen detaillierten Überblick zu den Modulen von Azure DevOps und die Teilnehmer erarbeiten eine Strategie für das Onboarding ihrer ersten Projekte.

Workshop-Inhalte:

  • Was versteht man allgemein unter DevOps (Kultur, Grundgedanke, Kernpunkte)?
  • Project & Organization Settings: Einführung in Azure DevOps und administrative Tätigkeiten (Lizenzen, Build Minuten, User Management, Teams erstellen und verwalten)
  • Projektorganisation: Work Item-Struktur (Epics, Features, User Stories, Tasks etc.), Dashboards, Analytics
  • Automatisierungsgrundlagen: Repositories (Git, TFSVC), Build Pipelines, Release Pipelines, Azure ARM Templates, Environments (DEV, TEST, PROD)
  • Onboarding-Strategie für Projekte und Anforderungen

Der Nutzen

​Am Ende des Workshops verfügen Teilnehmer über fundiertes Wissen über die Vorteile von DevOps, wie es sich in die eigene Organisation integrieren lässt und welche Voraussetzungen dafür gegeben sein müssen. Neben einem Verständnis für die verschiedenen Begriffe wird außerdem der Nutzen durchgehender Automatisierungsstrategien sichtbar – sowohl für das IT-Management als auch in der Software-Entwicklung.

Jenseits der technischen Aspekte werden zudem die positiven Auswirkungen auf Kundenbeziehungen vermittelt sowie durch den Einsatz von agilem Projektmanagement (SCRUM) die Vorteile einer kundennahen Bereitstellung von Applikationen und Services.



« zur Übersicht      Kontakt