Die KI-gestützte Pflege der Zukunft – Optimale Therapie mit Motivation und Nachhaltigkeit

Branche: Pharma und Gesundheit
Aufgabenbereich: Pflege und Rehabilitation

Die Herausforderung

Im therapeutischen Umfeld hat der Pflegenotstand Einkehr gefunden. Laut einer Hochrechnung (Quelle: https://www.zeit.de/2019/41/fachkraeftemangel-pflege-ausbildung-gesundheitsberufe-hochschulen) kommen neben 3,5 Millionen Pflegebedürftige ca. 200.000 Patienten pro Jahr hinzu. Die Tendenz bei Pflegekräften in der ambulanten Versorgung und Pflege, in Heimen, Krankenhäusern, Reha-Kliniken und in Hospizen läuft hingegen konträr. Die wachsende Personalknappheit könnte schon bald die Versorgung gefährden und zu einer Rationierung von Leistungen führen.
Auch die Unterstützung von pflegenden Angehörigen ist aufgrund von Zeitmangel und Wissenslücken keine verlässliche Alternative.

Die Lösung

Die KI-unterstützte Pflegeapp kann bei der Identifikation therapeutisch notwendiger Maßnahmen, sowie beim Abgleich von Übungen zwischen SOLL und IST unterstützen. Durch die Identifikation des Patienten mittels App werden für den Patienten geeignete Übungen aus der Datenbank geholt und dem Pfleger in Echtzeit angezeigt.

Die Übungen werden als Video bzw. als Animation dargestellt, so dass ein besseres Verständnis für die Übung zwischen Pfleger und Patient entsteht. Eine Microsoft Kinect Kamera erkennt durch 3D Erfassung die Bewegungen des Patienten und stellt sie am Fernseher dar. Hierbei ist die Kinect in der Lage, auf Basis von Telemetriedaten und Abhängigkeiten zwischen den erkannten Körpergliedern die Bewegungsabläufe genau zu identifizieren. Auch werden die Knochen des Patienten eingeblendet, wie sich diese im Zuge der Übung bewegen.

Der am Fernseher dargestellte Avatar (= die SOLL-Animation) wird mit der Bewegung des Patienten überblendet, so dass ersichtlich wird, ob der Patient die Übung richtig macht. Durch dieses gemeinsame Verständnis des Zielzustandes können Pfleger und Patient gemeinsam auf den optimalen Soll-Zustand hinarbeiten.

Die Therapiearbeit selbst, kann mit Gamification angereichert werden, so dass der Patient Freude daran empfindet. Besonders Patienten mit Schädel-Hirntrauma sind oftmals nicht in der Lage den Sinn der Übungen zu erkennen und brauchen besondere Motivationsfaktoren.

Die durch die Kinect erfassten Übungen werden aufgezeichnet und dokumentiert, so lässt sich ein Therapiefortschritt gut erkennen. Aufgrund des günstigen Hardwarepreises einer Kinect lässt sich diese im zentralen Trainingsraum einsetzen, aber auch in jedem einzelnen Zimmer. Somit kann der Patient die Übungen auch ohne Therapeuten weiter üben und erhält durch den Avatar am Fernseher eine gute Selbstkontrolle. Die Eigentherapie lässt sich durch Aufzeichnung überprüfen.

Der Nutzen

Der Einsatz der Pflegeapp trägt unmittelbar zur Pflegekraftentlastung bei. Anfahrten zu den Patienten in der häuslichen Pflege werden reduziert. Es können in kürzerer Zeit, mehrere Patienten betreut werden. Zudem wird ein höherer Therapieerfolg erzielt, da die richtigen, auf den Patienten abgestimmten Maßnahmen direkt und auch für ungeschulte Pfleger verfügbar sind. Durch die Gamification und dem Anspruch Ziele zu erreichen, werden zudem die Patienten motiviert.



« zur Übersicht      Kontakt